So hoch ist das Risiko bei Operationen am Auge

Die unten aufgelisteten Sehschwächen sind auf einem Lichtbrechungsfehler des Auges zurückzuführen. Bei den Sehschwächen wird das Licht nicht fokussiert auf die Netzhaut geleitet.

  • Kurzsichtigkeit Mehr Informationen zu den Fehlsichtigkeiten
  • Weitsichtigkeit erhalten Sie hier.
  • Hornhautverkrümmung
  • Altersweitsichtigkeit

Bei diesen Fehlsichtigkeiten verhält es sich wie mit dem Fokus einer Kamera. Der Punkt der besten Schärfe in der Netzhaut wird nicht getroffen. Entweder ist es davor oder dahinter und somit unscharf. Man kann diesen Brechungsfehler abhilfe schaffen in dem man mit einer Linse die Licchtbrechung so ändert das der schärfste Punkt wieder getroffen wird.

Welches Risiko beim Augenlasern gibt es?

Eingrenzung des AugesEines der Risiken einer Laser - Augenoperation sind trockene Augen die nach der Operation als Symptomatik auftreten. Dieses Problem ist relativ häufig vertreten, aber dafür meist nur vorrübergehend. Es lässt sich sehr gut mit Tropfen für das Auge behandeln und damit meist weniger schlimm. Ein anderes und allemal nicht zu unterschätzendes Risiko sind Infektion die durch nicht eingehaltene Hygienevorschriften hervorgerufen werden. Eine Infektion an der Hornhaut ist dann oft die Folge. Diese sind wenn sie zu spät erkannt werden oftmals unbeherrschbar und damit gefährlich. Ein weiteres Risiko beim Augenlasern stellt die zu leichte Korrektur der Sehschwäche oder gar die zu schwere Korrektur. Es kann sogar passieren das der Patient Nachts und in der Dämmerung nicht mehr vollständig sehen kann. Das Problem kennen viele Autofahren und heißt im Volksmund Nachtblindheit. Damit geht einher, das der Patient trotz Operation weiterhin auf eine Brille zurückgreifen muss. Im besonderen Fall kann es passieren das sogar von einer Kurzsichtigkeitsbrille auf eine Weitsichtigkeitsbrille gewechselt werden muss.

Fazit

Augenlasern (Lasik) ist letztlich ein operativer Eingriff. Auch wenn er oft verharmlost wird sollten Sie sich diese Aussage merken. Und jeder Arzt wird Ihnen bestätigen das es keine Operation ohne ein gewisses Risiko gibt, denn oftmals sind es unvorhersehbare Dinge die auftreten können. Auch aus Haftungsgründen wird nie ein Arzt Ihnen eine risikofreie Operation versprechen können. Auf der anderen Seite steht auch die Hygiene im Vordergrund. Im Eingriff wird die Hornhaut geöffnet, fast genauso wie das öffnen der Haut anzusehen und dabei möchte man auch keine schlechte Hygiene vorfinden. Auch zu erwähnen sei das es beim zunehmenden Alter zu einer altersbedingten Weitsichtigkeit kommen, die dann nicht mehr durch eine Lasik zu heilen ist.

Überzeugen Sie sich von den Kompetenzen Ihres Arztes und der Sauberkeit seiner Praxis und damit minimieren Sie das Risiko enorm. Aber ein Restrisiko bleibt immer!